Category: DEFAULT

Die Feder - Festung Kronstadt - Ausgeburt Des Wahns

Die Menschheit Die Geburt der Moral 47 Die Menschwerdung 52 Die Entstehung der Kultur 55 Naturbeherrschung 57 Die Soziologie 66 Das Ziel der Soziologie 66 Die Geschichtsphilosophie 67 Die Organizisten 69 Der Nietzscheanismus '3 Die Kulturzoologie. Fortsetzung: Nationalismus und Internationalismus. Fortsetzung: Christentum und Wissenschaft Die biologischen Soziologen Die Vollkultur Der wohlgeordnete Staat Der Stufengang des Zusammenwirkens Der Mensch der Gegenwart und die Kulturbeherrschung Moderne Gruppenbildung und Kulturbeherrschung.

Der neue Mensch Die soziologischen Rassen Der Einzelne und die Gesellschaft Die Bestimmung des Menschen Die euphorische Philosophie. Die Philosophie und die Wissenschaften Die euphorische Philosophie Beigaben: I.

Der sozialistische und der individualistische Mensch. Shakespeare Wie der alte Philosoph Heraklit erkannte, ist alles Seiende einer ewigen Umwandlung unterworfen. Die Familie wie vor ihr die Sippe ist in Zer?

Ein erbitterter Klassenkampf ist entbrannt. Und dieselbe Unordnung wie auf dem materiellen Gebiet waltet in der Welt des Geistes. Die alten Formen sind zerbrochen und die neuen erst im Entstehen. Nach der theo? Abschnitt Die Natur und Gottheit ein und dasselbe. Die Agno? So gibt es, um z. Wie finden wir uns in diesem Gewirr zurecht?

Aber, wird man einwenden: wenn es sich hier um nach? Comte gest. Sophie finden wir ein vorwiegend nach der Zeitfolge geord? Denn wie auf allen Kulturgebieten, wie in der Wirtschaft, in der Technik, in der Wissenschaft usw.

Gerade im Gegenteil! Diese Behauptungen werden, wie ich hoffe, klar einleuch? Zweite Stufe: Anthropomorphe od. De Mortillet Le Pre? Und Prof. Jena Die Natur Rossen Apollon. Und in der Tat, wenn z. Doch seit Edward B. Der Spiritismus ist die tiefste Stufe des theologischen Glaubens.

Als sich die ein? So entstand aus dem Spiri? Jede Horde brachte ihren bevorzugten Spirit oder Stamme s? III, cap. Wie auf der polytheistischen Stufe, so ist das All ein ,, Kosmos", d. Der uralte Dua. Der Pantheismus ist wohl die poetischste von allen Natur? Damit ging die theologische Betrachtung in die meta?

Es ist das: Die materialistische Naturauffassung. Wir denken hier z. Stechen 14 5. Und nicht anders handelt die Natur im Menschen I und gegen den Menschen, soweit er sich nicht durch die Kultur ihrer Herrschaft entzogen hat. Wir sehen da ein Kind, das von der Diphtherie befallen ist; eine Ba? Alle Tage leuchtet dort irgendwo eine lodernde Glut auf. Die Natur die Vernunft, d. Die Atomtheorie.

Denn diese Theorie ist gerade aus der Praxis des Lebens selbst hervorgegangen. Seiner Weltmaschine fehlte die ,. Um nun diese Schwierigkeit zu heben, verlieh man jedem Atom Leben und Geist, man gab ihm eine kleine Seele. Das All bestand nach dieser Lehre aus lauter beseelten Atomen. Vierte Stufe: Kritische Naturauffassung zeigte, auf ein einziges reduziert. In der Tat, jeder Sinn ergibt von dem selben Gegenstand ein ganz anderes Bild.

Ferner: Hinter den Sinnen steht noch das Erkenntnis? Wenn es raumlos ist, so ist es ein ungetrenntes Einziges, denn nur durch den Raum sind die Dinge geschieden.

Wenn wir aber mit kritischem Blick zusehen, so ist 24 6. Kraft ist wie Stoff nur ein Wort zum bequemeren Ausdruck. Was wir wahrnehmen, ist jedenfalls keine Einheit, sondern eine Vielheit.

Der Solipsismus. Subjektiver Idealismus. II, S. Positivismus, Wirklichkeitsphilosophie. Diese Philosophie ist die positive Philosophie, der sogen. Positivismus, der schon bei Bacon in seinen Grundgedanken aufblitzte, dann in Aug. Mill, H. Spencer, Lewes, Helmholtz usw.

Die Natur 1. Die wissenschaftliche oder positive Philosophie wird verwechselt mit der Wissenschaft selbst. Daher die Reaktion. Aus der theologischen Epoche sind alle rohen Personifizierungen geschwunden; das Seelengespenst und seine Nachkommen d. Das Ich ist nur ein winziges Teilchen dieses ungeheuren Alls, und nicht einmal ein scharf abgegrenztes Teilchen. Stufe: des Kritizismus. Die Natur beherrschen. Sie ist keine Erkenntnis, sondern einfach ein Werkzeug, mittels dessen wir auf die Dinge wirken.

Niemals wird er auf den hohlen Begriffsspielereien der Metaphysik sein Leben aufbauen wollen. Eine Grenze wird unserm Wissen immer gesteckt sein. Denn der Beweis einer jeden Wahrheit beruht auf einer andern Wahr? Die These des Solipsismus: Alles ist ein Bewustseins? Die charakteristische Auffassung des PosLtivismus.. Commodis humanis inservire". Der Menschheit dienen. Beseitigte jener das Wissen, um dem Glauben Platz zu machen, so erhebt dieser im Gegenteil die positive Wissenschaft auf den Thron, und unterwirft den Glauben dem Wissen.

Denn alles Wissen und Erkennen beruht auf den Wahrneh? Und wie das Ziel, so hat sich auch der Weg: die Me? Die Theologen glaubten in der Offen? Die Natur Bergson usw. Diese Methode ist gerichtet. Leider kann der Versuch, so genial er ist, nicht als ein wirklicher Fortschritt betrachtet 38 8. Wir stehen von jetzt ab auf dem Boden der positiven Wissenschaft.

Kann unser Wissen von der Natur diese Frage beantworten? Die ultrastellare Welt. Und doch, sind wir damit am Ende unserer ,, Horizonterweiterung"? Wohl nicht! Diese Fixstern weit ist nicht das All, sie ist nur der unendlich kleine Teil des Alls, der unsern Sinnen zu? Was ist aber die ultrastellare Welt? Besteht sie von einem Ende zum andern aus lauter Fixsternen, aus Sonnensystemen, wie dem unsern?

Jedenfalls ist uns die ultrastellare Welt und damit das Ganze der Natur ein Geheimnis und schlechthin unvorstellbar. Die Phantasie der Natur. Ja, die Natur allein ist erfinderisch.

Der Mensch kann nur die Erinnerungsbi lder, die er von ihr erborgt hat, in neuer. Weise zusammenstellen, kombinieren, Neues zu ersinnen ver mag er nicht. Wissenschaften uns nichts zu sagen haben? Was sollen wir tun? Was ist der Sinn unseres Lebens? Sie zeigt 42 8. Ist das trostlos? Nein, durchaus nicht. Ludwig Stein. Ganz anders ist es mit den Menschen. Denn Gleiches wird nur von Gleichem verstanden. Doch nur, was wir selbst in sie hineindenken, d.

So treten wir mit unsern Fragen vor die Menschheit. Aber nicht ihre Weisen und Gelehrten wollen wir befragen, auch nicht — wenigstens nicht zuerst — den Menschen, den Einzelmenschen. Denn der Mensch ist ein soziales Wesen und sein Geist ist ein soziales Erzeugnis: d. Er meint Rivi? Denn es gibt noch keine Menschen auf der Erde.

Und sie ist kein Paradies, diese Erde. Und doch scheint es nur auf den ersten Blick so. Bei ihnen ist an die Stelle der allgemeinen Feindseligkeit oder des scheuen 47 II.

Alles ist bei ihnen sozial geworden. Nun hat einer die Leiche eines Pferdes entdeckt. Mit einem gellenden Schrei ruft er alle andern herbei. Aber blitzschnell eilen unter lautem Gewieher andere Scharen herbei. Alle diese sozialen Triebe verdienen die Bezeichnung! Darwin, Abstammung des Menschen I.

Wer dasselbe Prinzip an einem menschlichen Einzelleben ver? Eine Psychologie des menschlichen Individuums". Die Menschheit handeln ist genau dasselbe. Wir sehen also: die Moral ist geboren worden, bevor es Menschen gab. Man wird sagen, sie tue das ,,nur aus Instinkt".

Sehr begreiflich, denn wie sollte sie helfen? Diese fuhren unter entsetzlichem Gesichterschneiden und gellenden Schreien auf ihn los und hatten ihn auch so? Doch dieses wurde ihm nicht so leicht. Die Menschheit Die Tierrasse nun, deren soziales Genie zuerst die Sprache, zwar nicht erfand — denn auch andere gesellige Tiere, wie die Affen und Hunde usw.

Aus dem tierischen Aufschrei wurde das gegliederte Wort. Und auch dieser wundervolle Fortschritt war ein Geschenk der Sprache. Auf l S. Und alle menschlichen Fortschritte waren von da ab verursacht durch die Fortschritte in der Vergesells schaftung, d.

Naturbeherrschung In diesen gewaltigen Menschheitsgebilden kam der Kulturfortschritt in ein immer schneller werdendes Tempo hinein. Die Wissen? Schaft lehrte den Menschen, der Natur ihre Geheimnisse ab? Beigabe II. In triebartigem, immer noch halb tierischem Dasein hat er alle die Zeiten dahinvegetiert. Kapitel Das Erwachen Doch es ist nicht ihr letztes Wort. Laurent, F. London Darstellung und Kritik der Versuche zu einem Aufbau derselben.

Leipzig; II. Grundlegend u. Berlin Innsbruck Leipzig Und St. Simon und Comte. Hilaire, Erasmus Dar? Die Abstammungslehre war geschaffen, die Idee der Entwicklung siegte auf der ganzen Linie. Nun begann es hell zu werden. Ein neuer, ein dritter Tag in der Welt des Menschentums war angebrochen.

Die Gewalten, die den ungeheuren Strom des sozialen Geschehens in Bewegung setzen, sind jetzt ein Gegenstand wissenschaftlicher Forschung geworden, und bald werden sie auch ein Gegenstand wissenschaftlicher Einsicht geworden sein. Wissen aber ist Macht. Abschnitt Die Soziologie Die noch junge Wissenschaft, die sich die Erforschung der Kulturgesetze zum Ziel gesetzt hat, ist die Gesellschaftss lehre oder Soziologie".

Jedes Weib - pack nur zu! Jeder Feind - aus dem Weg! Und der Oberstleutnant hat alles genau befolgt. Wie begann zum Beispiel W. Wlassows neunzehn Jahre dauernde Wanderung auf den Archipel? Der Staatsanwalt forderte Wlassow auf, den Schuldigen zu bestrafen, doch Wlassow tat es nicht. Und ward als Rechtsoppositioneller abgestempelt! Es gab welche, die die Zigaretten alle in die eigene Tasche steckten.

Strachowitsch, Jelisaweta Viktorowna Strachowitsch, eine Daunendecke zu bringen. Jelisaweta Viktorowna holte sich ihrerseits soviel sie konnte von ihrer Habe. Da solches mit Kruschkow nicht zum ersten Mal geschah und die Interessen der Organe in Mitleidenschaft gezogen waren, bekam er 25 Jahre.

Ob's lang anhalten wird? So was denkst du dir nicht aus! Und gleich alle auf einem Fleck! Spiegelt sich wirklich so gar nichts in den menschlichen Namen - und gleich so viele auf einem Fleck? Kornejew den Namen jenes Sicherheitsobersten, eines Freundes von Konkordija Josse wie sich herausstellte, einer gemeinsamen Bekannten , mit dem er zusammen im Isolator von Wladimir gesessen hat.

Unser Held kaperte Beute waggonweise, baute sich einige Datschen eine in Klin. Und sie verziehen's nicht! Vielleicht haben sie bereits. Iljin auf der Lubjanka - acht Jahre lang. Ohne eine Minute zu verlieren, was tat er? Vielleicht wird's einer nutzen? Ein Schwarm folgte Jagoda nach. Des zweiten Zuges Lotse war bald darauf der kurzlebige Jeschow. Am selbigen Morgen rief Rjumin unter Umgehung von Abakumow und ohne dessen Wissen im Zentralkomitee an und bat darum, von Stalin empfangen zu werden!

Wirklich gewagt, wo's um Kopf und Kragen ging, war es, am Vorabend Abakumow zu widersprechen, allenfalls in der Nacht Etinger umzubringen. Darauf wurde Rjumin verhaftet noch zu Berijas Zeiten , aber auch Abakumow nicht freigelassen!

Abakumow las es, zuckte nicht mit der Wimper, drehte das Blatt um und vertiefte sich in einen Sportbericht! Hier fehlte ihm der technische Grips. Warum er nicht freigelassen wurde? Die Frage ist keineswegs naiv. Und die anderen, die blieben ungeschoren.

Darum wurde er, von Stalin verhaftet, unter Chruschtschow vors Gericht gestellt in Leningrad und am Diese Wolfsbrut - woher kommt sie in unserem Volke? Ist sie nicht von unserem Stamm? Es ist eine grausige Frage, so man ehrlich darauf antworten will. Sind wir mit ihnen tanzen gegangen? Das kam von sehr weit her, von Lermontow vermutlich.

Dann habe ich mir vielleicht die studentische Freiheitsliebe bewahrt? I wo, die hat's bei uns nie und nimmer gegeben. Bei uns gab's Paradierliebe, Marschierliebe. Und endlich hatten wir sie am Kragen! Jetzt beim Schreiben kommt mir die Erinnerung Und um so mehr in den Organen Es setzt das Herz den Stolz an wie das Schwein den Speck. Und unterbrach sie und wies sie zurecht. Verspeiste meine Offiziersbutter mit Keksen und verlor keinen Gedanken daran, warum sie mir zustand und den Soldaten nicht.

Ja, warten Sie noch! Ich erinnere mich: Eine Kartentasche hatte ich, aus deutschen Striemen geflochten nicht aus Hautstriemen, nein, aus einem zerschnittenen Autositz , nur der Riemen zum Tragen fehlte.

Der siebente Arrestant hingegen war ein ziviler Deutscher, in schwarzem Anzug, schwarzem Mantel, schwarzem Hut. Was soll das, den Koffer? Der Deutsche soll ihn tragen. Nur mein Nachbar, auch ein SU, sah mich verwundert an als sie aus unserer Armee schieden, war diese noch anders.

Der Sergeant von der Abwehr wunderte sich nicht. Ich aber - konnte es nicht. Weder Beifall noch Tadel lag in ihrem Schaukeln. Und wieder der Deutsche. Nur ich nicht. Und niemand sagte mir ein Wort. Mein Koffer wurde unterdessen - von andern getragen Und ich machte mir darob keine Spur von Gewissen!

Denn ich war ein Offizier! Retten Sie mich. Ich bin doch Offizier! Und wenn sie erst blau sind? Warum also nicht hineinstopfen? Ein neues Lebensalter, eine neue Lebenslage - und ein und derselbe Mensch wird ein sehr anderer.

Der Name, ja, der bleibt, und ihm wird alles zugeschrieben. Man zwingt mich in die Organe! Er hat auch mich in vielem milder gemacht. Er war der erste, von dem ich erfuhr, wie es ums Dorf stand und um die Kolchosen. Als sie mich schnappten, traf es ihn hart, er setzte sich hin, mir das allerbeste Kampfzeugnis auszustellen, und trug es zur Unterschrift ins Divisionskommando.

Nach der Rehabilitierung wollte ich ihn unbedingt finden. Um so interessanter aber! Ich schreibe an seine Privatadresse - keine Antwort. Einige Jahre vergingen, erschienen war der Iwan Denissowitsch. Nach weiteren drei Jahren bitte ich einen meiner Korrespondenten in Jaroslawl, zu ihm hinzugehen und ihm den Brief direkt zu bringen. Mich treffen wolle er nicht. In den letzten Stalinjahren war er bereits Untersuchungsrichter. Woher der dunkle Belag? Schwer ist's, Veras Monolog jetzt zu rekonstruieren, vielerlei vermochte sie ihnen noch zu sagen.

Ihr seid Materialisten? Wozu verhaften? Da trat Goldman ins Zimmer und fuhr sie an zu schweigen. Sei still endlich! Sprich nur, sprich, Weib! Das war verboten, in Konventionen verstrickt. Du gehst nicht fehl, wenn du es Jesus nachsprichst. Und Vera fuhr fort, in Anwesenheit ihres Untersuchungsrichters!! Derselbe D. Er klingelte, das Personal stand stramm, der diensthabende oberste Offizier eilte mit Jod und Wasserstoffsuperoxyd herbei.

So deutlich hat ihm der Herrgott die Begrenztheit des Menschen gezeigt! Da hatten die oben ausgebombt. Dem Vorsitzenden des Obersten Gerichts I. Was hat er von ihnen gewonnen? Wie viele Tausende gehen auf sein Konto?

Warum hat es ihnen, seit bald zweihundert Jahren nunmehr, gerade die Farbe des Himmels angetan? Ob's nur Maskerade ist? Was ist das? Nein, das gibt es nicht! Nicht so! Macbeths Rechtfertigungen waren schwach - und es zernagte ihn sein Gewissen. Und auch Jago ist ein Jagnjonjok - ein Lamm. Denn es fehlte ihnen die Ideologie. Die Ideologie! Dank der Ideologie war es dem Jahrhundert beschieden, die millionenfache Untat zu erleiden. Wer hat denn diese Millionen vernichtet?

Der Arbeiterklasse wegnehmen? Die Physik kennt Schwellenwerte und -erscheinungen. Vielleicht unwiederbringlich. Ja, Millionen, einige, mehrere, wurden in den Abgrund gefegt, aber schuld daran - war niemand.

Das hat man von der Rehabilitiererei! Auch zwanzig Jahre sind zuwenig. Sind wohl umerzogen worden, stehen hochangesehen in staatlichen Diensten. Will man indessen die Und was bleibt uns? Nicht so sehr sie zu richten als vielmehr ihre Verbrechen.

Und wie unbehaglich, wie unheimlich wird es sein, in einem solchen Land zu leben! Wie reimt sich das zusammen? Zelle und Liebe. Dann ist's zu verstehen: Du bist nur darum noch am Leben, weil du hineingerietest. Neidisch war die Katz' aufs Hundeleben!

Und der Karzer? Nicht daher Sich niedersetzen und mit geschlossenen Augen alle Zellen Revue passieren lassen, in denen du deine Zeit abgesessen! Und in jeder: Menschen, Menschen In mancher zwei Mann, in anderen ein gutes Hundert. In deinem ganzen Leben vorher und in deinem ganzen Leben nachher gibt es nichts, was dem in der ersten Zelle Erlebten gliche. Allein bis zu dieser ersten Zelle dich durchzuschlagen, was hat dich das bereits gekostet!

Und der Verstand kehrt dir wieder. Das ist die erste Zelle! Die lieblichste Landschaft erstreckt sich rundherum. Am Tag sind die Schemel frei, aber darauf sitzen darf man nicht. Das Glas ist drahtbewehrt. Woher wir das wissen? Al-der D. Sein Stimulus war, nach Amerika heimzukehren; und er war in dem einen Jahr in der Einzelzelle von Lefortowo gerade am Grunde des Ozeans angelangt, als sie ihn in die Suchanowka holten. Er schaffte es und verlor nur darum nicht den Verstand.

Rjumin hielt ihn einen Monat lang ohne Schlaf. Und dein Geist wird sich aufrichten nun. Zum ersten Mal siehst du jetzt nicht Feinde. Bettzeug packen! Ein junger Mann meines Alters half mir dabei, so wie ich einer aus der Armee: Sein Uniformrock und die Fliegerkappe hingen am Bettpfosten. Und umgekehrt half mir mein Erkenner jene herauszufinden, denen man, vom ersten Kennenlernen an, das Ureigenste, Geheimste und Tiefste offenbaren konnte. Die Nacht ist zum Schlafen da.

Die Zelle hat ein Fenster! Der Vorhang ist die Verdunkelung. Obendrein steht in der Zelle ein Tisch. Ein gebohnerter Parkettboden. Und es platzen keine Granaten, detonieren keine Geschosse Und wie die vier Portionen der deutschen Doktor-Goebbels-Minenwerfer, wie sie bei uns genannt wurden, alles erzittern lassen.

Ich erinnerte mich an den Schneematsch bei Wormditt, wo sie mich verhafteten, und wo die Unsrigen jetzt durch den Schlamm und den schmutzigen Schnee stapfen, um den Deutschen den Weg aus dem Kessel abzuschneiden. Hol euch der Teufel! Wenn ihr mich im Kampf nicht braucht, dann habt mich eben gern.

Wie hat man sie verspottet! Keinen besseren Spottnamen hatten sie sich verdient als Sumpf. Es ist erstaunlich. Es war fast nicht mehr zu erhoffen. Durch genau diese Zellen sind sie gewandert. Nichtigkeiten sind es wohl, doch manche nicht ganz ohne Belang. Dieses da war der Ehre zuviel. Aber mit den Leuten, die ich hier traf, wurde einem die Zeit nicht zu lang.

Solcher Menschen braucht es nicht nur in der Zelle, die Gesellschaft als Ganzes hat ihrer nicht genug. Aber das Epigramm ist verlogen. Nur die Kriminellen blieben in Haft. Die hatten schon zu Mittag des Oktober von der Amnestie erfahren und teilten die Neuigkeit den Gefangenen mit. Und der? Hat er einem von ihnen das Maul blutiggetreten? Einen in den Karzer gesperrt? Ich bitte Sie! Ich kann Sie doch nicht auf eine Nachricht hin freilassen. Ich brauche unmittelbare Direktiven von meinen Vorgesetzten in Kiew.

Niemand sah darin eine Gesetzesverletzung. Mit einer Bombe wurde ein etagenhohes Loch aus der Mauer gesprengt, zwei Dutzend gelangten ins Freie, ein einziger wurde wieder eingefangen doch nicht jeder durfte hinaus, dem's beliebte, sondern nur, wer von den Parteien dazu bestimmt und im vorhinein - durch die Aufseher! In der Verbannung am Jenissej blieb er hingegen nicht lange. Er begab sich nach Wladiwostok, wo er mit Hilfe eines Bekannten ein Schiff zu finden hoffte. Aus irgendeinem Grunde wurde nichts daraus.

Was tun? Etwa vierzig Reisende warteten mit ihm, und der Beamte rief bereits die ersten Namen auf. Rettender Einfall: Fastenko stellte sich schlafend. Herr Makarow! Dort verkehrte er mit Lenin, mit Lunatscharski und bekleidete irgendeinen Verwaltungsposten in der Parteischule von Lonjumeau.

Dort schrieb er sich samt Traktor in eine der ersten Kommunen ein. Der Traktor war bald kaputtgemacht, da jedermann daran und damit herumwerkelte, und auch was sich dem Matrosen sonst bot, war entschieden anders, als er es sich in den zwanzig Jahren ausgemalt hatte. Es gab vieles an Fastenko, was ich noch nicht verstehen konnte. Doch nicht wirklich alles! Was unserer Stimmung allzu fern liegt, geht verloren; ob in den Ohren, ob dahinter - es verschwindet.

Und wenn ich jetzt bei Plechanow unter der Eintragung vom Das nahm mich wunder: Warum dieses Ausweichen? Der Anblick dieser armseligen - wirklich geheiligten! Soviel stand einem Menschen nach dreiundsechzig Jahren Ehrlichkeit und Zweifel zu. Um es genau zu sagen: Es waren an ihm keinerlei Rangabzeichen zu sehen, auch nicht abgetrennte, auch nicht losgeschraubte, nicht einmal Litzen - aber der teure Uniformrock, aber der weiche Uniformmantel, aber die Figur und das Gesicht!

Und dann - die gute Erziehung, der feine Geschmack, die saubere Sprache, wohlgestimmt und ohne Schluder; der eine musizierte ein wenig, der andere malte ein wenig; und alle trugen sie immer den Stempel der Geistigkeit auf dem Gesicht. Um verlor ich die Verbindung mit diesem Milieu. Dann kam der Krieg. Und nun stand ein Ingenieur vor mir. Er war anders als jene erzogen worden und anders war sein Arbeitsstil. Die Kriegsjahre im tiefen Hinterland waren in S-ws Leben die allerbesten!

Der Mensch wird wirklich zu einem Teufel. Knnen nicht nur einzelne Menschen, sondern auch ganze Vlker vom Teufel besessen sein? Wenn das Gottmenschentum das Grunddogma des Christen- tums ist, so ist die Kehrseite dieses Dogmas das Teufels- menschentum. Man kann wohl das ganze Christentum mit seinem Grunddogma ablehnen, wenn man aber die eine Hlfte annimmt, so mu man auch die andere annehmen.

Sind aber alle Bolschewisten Shne des Teufels? Gibt es nicht auch unter ihnen ehriiche, gute, sogar heilige" Menschen? Das ist die ewige Frage der Kompromiler. Diese aber sind noch schlimmer als einfache Schurken: je besser, um so schlimmer. Im Wahnsinn hrt aber der Mensch auf, auch der ehrliche und gute, ber- haupt jeder Mensch: der Mensch war, vielleicht wird er wieder sein, wenn er genesen ist, jetzt ist er aber nicht. Der Bolschewismus als Geisteskrankheit, und zwar nicht nur als eine Krankheit der Vernunft, sondern auch eine der Moral.

In diesem Sinne gibt es unter den echten Bolschewisten glcklicherweise nur sehr wenig ehrliche" und heilige" Menschen. Diese sind aber die schrecklichsten. Die einzige metaphysische Rechtfertigung des bolschewisti- schen Teufels, sein letzter Betrug ist die Gleichheit. Sie morden die Brderlichkeit, sie morden die Freiheit im Namen der Gleich- heit; die Welt mag zugrunde gehen, Gleichheit mu sein! Die bolschewistische Gleichheit ist ein kompliziertes und schwieriges Problem, das eine umstndliche Antwort erheischt.

Aber meine Antwort wird kurz sein. Einen, der blind ist, weil er nicht sehen will, knnen keinerlei Antworten berzeugen. Ein Blinder, der die rote Farbe nicht sieht, kann auch die weie nicht sehen: wer die Freiheit nicht kennt, kann auch die Gleich- heit nicht kennen. Die ganze Frage ist, wie die revolutionre Freiheit mit der revolutionren Gleichheit zu verbinden.

Klug und verbrecherisch, oder idiotisch, unschuldig und heilig" begrnden sie die Gleich- heit auf Freiheitsmord und Brudermord. Indem sie aber die Brderlichkeit und die Freiheit morden, morden sie auch die Gleichheit, denn man kann sie nicht voneinander trennen: diese drei sind eins.

Die Freiheit ist die Mutter der Gleichheit. Die Bolschewisten schneiden aber das ungeborene Kind, die Gleichheit, aus dem Leibe der Mutter Freiheit heraus; der Bolschewismus ist Bruder- mord, Freiheitsmord und Gleichheitsmord eine verruchte Dreifaltigkeit.

Mit dem dreimal glhenden Licht" beschwrt und besiegt Faust den Teufel. Mit dem gleichen Lichte werden wir auch den roten Teufel besiegen. Freiheit, Gleichheit, Brderlichkeit" die heihge Drei- faltigkeit in der Menschheit dieses dreimal glhende Licht" ist zum ersten Male in Frankreich entbrannt. Recht hat Hegel, wenn er behauptet, die Franzsische Revolution sei die grte Offenbarung des Christentums seit Christus. Frankreich ist das heilige Land der Revolution, der unverbrennbare Busch in der Weltgeschichte.

Ziehe deine Schuhe aus von deinen Fen, denn der Ort, da du auf stehest, ist ein heilig Land. Vergraben, aber nicht verloren; vergessen, aber nicht tot.

Die Revolution lebt, solange die Demokratie lebt, denn beide haben die gleiche Seele die Freiheit. Jahrhunderts stie der Ozean- dampfer Titanic" im Nebel auf Treibeis und ging unter.

Mit diesem Schiffe machten amerikanische Milliardre mit ihren Familien eine Vergngungsfahrt. Einige Minuten vor dem Unter- gange hatte niemand etwas geahnt. Sie waren ruhig und lustig bis zu dem Augenblick, als sie der eisige Hauch des Todes streifte.

Wenn man ihnen gesagt htte: Ihr werdet gleich unter- gehen", wrden sie es geglaubt haben? Ebenso will uns Europa nicht glauben, da die russische Feuersbrunst nicht nur Ruland, sondern auch die ganze Welt bedroht. Wenn es einmal daran glaubt, wird es das Feuer zu lschen beginnen, aber es wird schon zu spt sein: nicht Europa wird uns lschen, sondern wir werden es anznden.

Wir werden Europa in Brand stecken", das habe ich im Jahre wh- rend der ersten russischen Revolution in meinem Buche Zar und Revolution" gesagt. Damals hat es niemand geglaubt, und auch jetzt will es niemand glauben. Europa fragt sich noch immer: Wird die Weltrevolution kommen oder nicht?

Sie ist aber schon da: ihr Geruch schwebt ber ganz Europa wie der Schwefelgeruch vor einem Vulkan- ausbruch. Die Europer hoffen noch immer, da es bei ihnen ganz anders kommen wird als in Ruland: keine Revolution, sondern eine Evolution, kein Strzen, sondern ein Gleiten. Europa wei noch immer nicht, da die leichteste und langsamste Gleitbahn in die Hlle fhrt.

Die Europer denken noch immer beim Anblick des Todes wie die Kinder: alle werden sterben, nur ich nicht. Aber wir Russen haben schon lngst eingesehen, da hier in Europa alle Worte unntz sind: man karm niemand und durch keine Worte berzeugen. Wenn zwischen den wissen- den und den nicht wissenden Russen eine glserne Mauer ist, Deutsch bei R.

Eu- ropa sieht und hrt uns, fhlt aber noch nicht das Wichtigste. Es glaubt noch immer, da der Untergang Rulands Europa nicht berhre. Wenn er es aber einmal berhrt, so wird es schon zu spt sein.

Warum geht Ruland zugrunde? Wollen wir, da sie niedersaust, oder wollen wir es nicht? Die Unbufertig- keit und Verruchtheit Europas sind so gro, da wir es manch- mal wollen.

Die Europer glauben, der russische Bolschewismus sei eine fr sie ungefhrliche Krankheit, eine Art Rinderpest, die fr Menschen nicht ansteckend ist. Wenn sie sich aber tuschen, so werden sie es teuer bezahlen mssen. Wir erwarten von Europa schon lngst kein Mitleid. Es hat sich eine unerhrte Katastrophe ereignet: in Ruland sind dreiig Millionen Menschen umgekommen. Und selbst wenn alle um- kommen, werden wir bei den Europern kein Mitleid finden. Und zwar nicht nur bei den Bourgeois" nicht, nein, die europischen Proletarier sind gegen ihre zugrunde gehenden russi- schen Brder noch mitleidloser.

Wir erwarten von Europa schon lngst keine Scham. Alle wissen, was die Bolschewisten sind. Nun verkaufen ihnen die stolzesten der europischen Vlker ihre Ehre fr nichts.

Das tun aber nicht nur die Bourgeois", nein, auch die Proletarier, und das ist noch schamloser. Weder Scham, noch Mitleid; vielleicht haben sie wenigstens Angst? Sie haben aber schon fast keine Angst. Man denke an den Jungen in Turgenjews Gedicht in Prosa", der whrend des Weltuntergangs zum Fenster hinausschaut: Papachen, schau, die Erde ist eingestrzt!

Als die roten Heere vor Warschau geschlagen waren, wre es ein leichtes gewesen, die Rteregierung zu strzen. In Ruland selbst war schon alles fertig, und es bedurfte nur eines Funkens, um die Explosion herbeizufhren; es bedurfte nur des leisesten Windes von auen, damit die Rteregierung umfalle wie ein Kartenhaus.

Aber Europa rhrte sich nicht. Polen schlo Frieden, Wrangel wurde geschlagen, und der Bolschewismus erfuhr nach diesem Triumph eine ungeheure Strkung. Warum blieb Europa regungslos? Wollte es oder konnte es sich nicht rhren? Eine schreckliche Frage. Unsere Angst um Europa ist eine Sorge um uns und das Unsrige.

Fr die genialste Eigentmlichkeit Puschkins, des russischen Russen, hlt Dostojewski] diese Fhigkeit der Universalitt, des All- menschentums", des wunderbaren Eindringens der russischen Seele in die Seelen der andern Vlker.

Die Schwche unseres Nationalgefhls, die fr uns immer so verhngnisvoll gewesen ist, rhrt vielleicht von diesem ber- triebenen Gefhl der Allweltlichkeit her. Wir haben zwei Vater- lnder, unser Ruland und Europa; das eine haben wir schon verloren; was, wenn wir auch das andere verlieren? Das ist unsere Angst. Das erste und letzte Wort Europas ber den Bolschewismus ist die Nichteinmischung". Ruland liegt wie ein Schwer- kranker bewutlos darnieder; selbst kann es sich nicht erheben.

Hier ist im Begriffe Nichteinmischung" die Sachlage voll- kommen verdreht. Es handelt sich ja gar nicht um die Nicht- einmischung Europas in die russischen Angelegenheiten, sondern um die Nichteinmischung Rulands in die europischen An- gelegenheiten. Das tiefste Wesen des russischen Bolschewismus ist doch der Wille zu einer solchen Einmischung, der Wille zur Weltrevolution". Der russische Bolschewismus bedeutet die Internationale, in der Internationale wird aber nicht nur ber die Angelegenheiten Rulands, sondern ber die von ganz Eu- ropa entschieden.

Diejenigen, die von der Nichteinmischung" sprechen, untersttzen den russischen Bolschewismus als ein Werkzeug der Internationale, d. Der schlaue Plan der Nichteinmischung" ging erst vor kurzem darauf hinaus, da man Ruland mit dem eisernen Ringe der Blockade ersticken, das verpestete Haus absperren und warten wollte, bis alle darin aussterben.

Dieser Plan stellte sich als unwirksam heraus: der eiserne Ring der Blockade ist durch- brochen. Nun haben sie einen andern, noch schlaueren Plan ausgeheckt: Ruland nicht mit dem Eisen des Krieges, sondern mit dem Kissen des Friedens zu ersticken.

Es ist schwer, ber den Frieden mit den Bolschewisten zu sprechen. Wie soll man in der Tat ber etwas sprechen, was absolut unverstndlich ist, weil es absolut wahnsinnig ist? Wenn Europa einen Friedensvertrag mit den Bolschewisten unter- schreibt, unterschreibt es damit auch sein eigenes Todesurteil, es ttet mit dem gleichen Dolchsto sich selbst und Ruland.

Fr alle, welche wissen, was der russische Bolschewismus ist, steht es auer jedem Zweifel, da der Friede mit den Bolsche- wisten eine unausbleibliche Weltkatastrophe bedeutet, etwas, 23 was in der Tat dem Weltende, dem apokalyptischen Reiche des Tieres" gleichkme. Der Weltkrieg hat Ruland viel zu tief nach Europa hinein- geschoben, als da man sie voneinander trennen knnte.

Jedenfalls ist es wahnsinnig, zu hoffen, da man den Abgrund, der sich unter Ruland aufgetan hat, mit einem Bretterzaun absperren knnte, und da dieser Abgrund auch die andern Vlker nicht in sich hineinziehen werde. Wir sind die ersten, aber nicht die letzten.

Der Bolschewismus ist ein Kind des Weltkrieges, ebenso wie dieser Krieg nur eine Folge der tiefsten geistigen Krise der ganzen europischen Kultur ist. Unsere russische Not ist nur ein Teil der Not der ganzen Welt. Htte uns ein Bewohner eines anderen Planeten gefragt, was jetzt eigentlich mit der irdischen Menschheit vorgehe, so knnten wir ihm mit den wenigen Worten antworten: Die Menschen haben Gott vergessen.

Gerade darin, in der Gottlosigkeit begegnen sich die Freunde und die Feinde des Bolschewismus. Der Lakai Smerdjakow teilt dieses Wissen nicht nur mit den Bolschewisten, sondern auch mit den Bourgeois". Darin zeigt sich die seichteste Talent- losigkeit der Bourgeo4sie: in der mit den Bolschewisten gemein- samen Metaphysik.

Vielleicht ist der Kampf Europas mit den Bolsche- wisten gerade darum so ohnmchtig und ehrlos. Es ist schwer, zu den heutigen Europern ber die Religion im allgemeinen und ber das Christentum insbesondere zu In Dostojewskijs Brdern Karatnasow".

Fr sie ist das Christentum schon lngst zu einem Mythos" geworden. Tschaadajew sagte aber: ,,Was Europa auch sagt und tut, es ist doch immer mit dem Christentume identisch. Man knnte den Europern sagen: Fr euch ist das Christentum ein Mythos?

Nehmt euch in acht, da ihr nicht selbst zu einem Mythos werdet! Wenn es Christus nicht gibt, so gibt es auch kein Christentum und kein christliches Europa. Das Ver- schwinden, der Zusammenbruch der Persnlichkeit ist der Zu- sammenbruch aller Stufen, der ganzen europischen christlichen Geschichte. Der tiefste Grund dessen, was jetzt vorgeht, ist, da in der europischen Menschheit kolossale Hohlrume entstanden sind, die vom entschwundenen Christentume herrhren, und in diese Holilrume strzt nun alles ein", sagt W.

Rosanow hat natrlich recht. Diese kolossalen Hohlrume" kann man keineswegs mit dem politischen oder sozialen, sondern nur mit dem religisen Lichte durchleuchten, und imr so kann man die ganze Uferlosigkeit dessen, was heute mit Ruland geschieht, begreifen. Uns dnkt es, da mit Ruland etwas nie Dagewesenes geschieht; nein, nicht mit Ruland allein, sondern mit der ganzen Menschheit.

Der Weltkrieg hat diese bourgeoise Wildheit und Barbarei aufgedeckt. Nachdem er nun die hchste Stufe erklommen hat, fhlt er pltzlich, da die Leiter unter ihm schwankt. Du wirst abstrzen! Der Bourgeois hngt am Eigentume. Was ist aber das Eigentum? Wenn es keine wirtschaftliche Projektion des metaphysischen Begriffes der Persnlichkeit wo ich bin, da ist auch das Meine", ist, so ist es Raub.

Dann heit es: Raubt das Geraubte! Nachdem sich der Bourgeois mit den Bolschewisten in der Hauptsache, in der Metaphysik, geeinigt hat, einigt er sich mit ihnen auch in allen anderen Dingen.

Nach der metaphysischen Einigung kommt auch der politische Kompromi" bis zur Anknpfung von Handelsbeziehungen mjt Rteruland", bis zur Anerkennung der Rteregierung" und bis zum Frieden mit den Bolschewisten dem Todesurteil ber sich selbst.

Denn wie einfltig der Bourgeois auch ist, einfltig, wenn auch tierisch- schlau, wei er doch, da die Bolschewisten ihn schlielich und endlich auffressen werden.

Warum geht er dann selbst in ihren Rachen? Oder will er gefressen werden? Ist er des Seins mde und will nicht mehr sein? Ich bin" ist die Grundlage des Seins. Der Bolschewismus ist der Wille zur absoluten Unpersn- lichkeit, zum Nichtsein. Hat aber nicht auch der Bourgeois den gleichen Willen? Ist nicht das letzte Wort der europischen Ver- nunft die Philosophie Schopenhauers, die buddhistische Weisheit des Nichtseins?

Fhlt sich Europa vielleicht darum so zum Bolsche- wismus hingezogen, weil beide den gleichen Willen zum Anti- christen haben? Wir stehen jetzt alle wie Iwan Karamasow zwischen zwei Reptilen, dem bourgeoisen und dem bolschewistischen. Wir mssen das eine oder das andere whlen.

Die beiden Reptile sehen sich aber so hnlich, da man sie fast nicht unterscheiden kann. Das bol- schewistische will rot sein, das bourgeoise wei; beide sind aber nur bunt und gefleckt; das weie Reptil hat rote und das rote weie Flecken.

Und sie schlingen sich ineinander und vereinigen sich in widernatrlicher Begierde, in der Weltrevolu- tion" oder im Weltschwindel der Konzessionen, die Lenin an die Amerikaner abgibt, auch das kann man nicht auseinander- halten.

Sie haben sich zusammengerollt, sie lieben sich und beien sich. Welches wird das andere fressen? Keines von beiden. Aber aus den beiden Reptilen wird ein Tier entstehen, und das wird uns alle fressen. Was ist das fr ein Tier? Ich knnte es euch wohl nennen, ihr werdet mir aber sowieso nicht glauben.

Die russischen Antisemiten behaupten, da zugunsten der Bolschewisten eine internationale Verschwrung von Juden und Freimaurern" bestehe. Diese Bezeichnung ist natrlich dumm, 27 aber das Wesen der Sache ist doch rieht so dumm, wie es er- scheinen mag.

Es besteht keine Verschwrung von Juden und Freimaurern", sondern eine viel sciirecklichere, unsichtbare, meta- physische, bolschewistisch-bourgeoise Verschwrung gegen die ganze christliche Menschheit, gegen das Kreuz fr das Pentagramm. Europa trug einst das Kreuz an seiner Stirn; wird es nun das Pentagramm tragen? Damit endet nun der Weltkrieg: mit dem Kriege des Pentagramms gegen das Kreuz.

Auf Erden fliet Blut, und der Stern am Himmel wird blutig. Rot ist der Himmel, rot ist die Erde. Alles ist in Blut und Feuer, als wre das Ende der Welt angebrochen, als wre die Erdkugel mit einem Kometen, mit einem rotglhenden Stern zusammengestoen. So ist es jetzt in Ruland, so kann es auch in Europa werden. Wird Europa zur Besinnung kommen? Wird es im Kampfe gegen den Bolschewismus zu seinen christlichen Grundlagen zurckkehren? Wird es die einzige siegreiche Waffe gegen das Pentagramm das Kreuz ergreifen?

Wird Europa nicht zum verruchten bourgeoisen und nicht zum bolschewistischen, sondern zu einem andern Dritten Europa werden? Was das Dritte Ruland den Europern wirtschaftlich und materiell zu geben vermag, ist allen klar; aber was knnten die russischen Barbaren Europa geistig und kulturell geben? Viel- leicht dasselbe, was die Barbaren allen Kulturen, die Menschen der Intuition den Menschen des Intellekts gegeben haben; was die christlichen Barbaren nicht nur dem heidnischen, sondern auch dem christlichen Rom gegeben haben: das Feuer des reli- gisen Willens, in dem alles in Rotglut und Weiglut kommt: um die verruchte und bourgeoise antichristliche Kruste Europas zu zerschmelzen, bedarf es eines solchen Feuers.

Ja, mehr als alle, aber nicht so wie alle, sondern anders. Dostojewskij erzhlt in seinem Tagebuch eines Schriftstellers" von zwei Bauernburschen, die in Streit geraten waren, wer von den beiden etwas Frecheres anstellen wrde; der eine sagte zu dem andern, er so41e in der Kirche das Abendmahl empfangen, es aber nicht verschlucken, sondern heimlich aus dem Munde herausnehmen und verwahren.

Jener tat es auch; da fhrte ihn der erste aus der Kirche aufs Gemsefeld, nahm eine Stang, steckte diese in die Erde, lie den andern das Abendmahl auf die Stange legen, ein Gewehr holen und schieen. Jener hob das Gewehr und zielte, fiel aber pltzlich in Ohnmacht: Vor mir erschien ein Kreuz, und darauf der Gekreuzigte! Wird ihm nicht auch das ungeheure Gesicht des Gekreu- zigten" erscheinen? Folglich mu das Wesen des Dritten Rulands religis sein. Es besteht gar kein Zweifel darber, da im neuen, von den Bolschewisten befreiten Ruland der russischfe Bauer, der kleine Grundbesitzer, der kleine Bourgeois herrschen wird.

Wird er nicht eine Wiederholung des verruchten europischen Bourgeois sein? Wenn ja, so haben die Bolschewisten recht: die Tage Europas sind gezhlt, sein Kreis ist in sinnlosen Wiederholungen geschlossen.

Die Weltgeschichte wiederholt sich aber nicht sinn- los. Der russische Bourgeois mu zur Rechtfertigung seiner Existenz zu dem europischen etwas hinzufgen.

Aber was? Europa mag sagen und tun, was es will, es ist noch immer nicht nur mit dem Christentume identisch, sondern auch mit der Revolution, der grten Offenbarung des Christentums seit Christus". Nachdem es dem christlichen Prinzip der Revolution untreu geworden ist und die Freiheit gegen Gott, gegen Christus, 29 die absolute Persnlichkeit errichtet hat, ist es in die verruchte Bourgeoisie, in den Kapitalismus, in das unpersnliche Eigentum versunken.

Auch die russische Revolution, die von Europa die gleiche antichristHche Freiheit bernommen hat, ist in den Bolschewis- mus, in die unpersnliche Gleichheit gestrzt. Um aus diesem Abgrunde wieder herauszukommen, mu Ruland das tun, was Europa nicht getan hat, nmlich nicht nur den politischen und sozialen, sondern auch den religisen Inhalt der Revolution auf- decken und die Freiheit mit Christus, der absoluten Persnlich, keit, aufrichten. Das Problem der sozialen Gleichheit, vor das Gott die Menschen gestellt hat, wird im Bolschewismus vom Teufel durch den Klassenkampf', den Brgerkrieg", den Bruder- mord als die einzige soziale Dynamik gelst.

Dasselbe Problem mu das Dritte Ruland nicht durch Krieg, sondern durch Frieden lsen, nicht durch Brudermord, sondern durch Brder- lichkeit, nicht durch die Trennung, sondern die Vereinigung der Klassen, Gemeinschaften, Staaten, Vlker zu einem allmensch- lichen Verbnde, zu der Weien Internationale, zu einer welt- umfassenden Kirche Christi.

Aber nicht im ersten und im zweiten Christentum, nicht in der Orthodoxie und nicht im Katholizismus, sondern nur im Dritten Christentum, im Dritten Bunde", von dem alle Propheten des heiligen Europa, von Mickewicz bis Ibsen, geweissagt haben, nur im Dritten Bunde wird sich das Dritte Ruland mit dem Dritten Europa vereinigen. In dieser Vereinigung wird die Weltrevolution aufflammen, die die bourgeois-bolschewistische Reaktion besiegt, und dann wird auch das dreimal glhende Licht" Freiheit, Gleichheit und Brderlichkeit aufleuchten.

Auf dem Papiere ist unser Bndnis mit euch wohl gelst, aber nicht in der Tat. Wir verlangen Treue gegen das heilige militrische und das noch heiligere friedliche Bndnis. Wir verlangen, da ihr nicht uns, sondern euch selbst vom dreifachen Reiche des Teufels, vom apokalyptischen Reiche des Tieres" errettet.

Das sage ich den Franzosen, den brigen Europern sage ich aber dieses: Ist euch das rote Ruland schrecklich? Nicht sehr? Also wartet: das weie wird schrecklicher sein. Das Eisen in der Esse sagt zum Feuer: Genug, ich bin schon rot. Das rote Ruland versengt euch nicht, Europer; wartet, das weie wird euch versengen. Den Vlkern wird manchmal die Dummheit verziehen, manch- mal auch die Gemeinheit; aber Dummheit und Gemeinheit zu- sammen niemals. Was ihr mit uns tut, ist zugleich dumm und gemein.

Das wird euch niemals verziehen werden. Ich wei, ihr werdet sagen: Das habt ihr selbst getan, und nicht wir. Httet ihr die Bolschewisten nicht untersttzt, so gbe es sie schon lngst nicht mehr.

Du verstrte Tochter Babel, wohl dem, der dir vergilt, wie du uns getan hast! Wohl dem, der deine jungen Kinder nimmt und zerschmettert sie an dem Stein!

Ihr wolltet euch so einrichten, als ob es kein Ruland gbe. So habt ihr euch eingerichtet und wohnt auf einem Erdbeben; das Erdbeben kommt aber daher, da die Schwere des nicht existierenden" Rulands die Axe der Erde verschoben hat. Wenn eine Woltkatastrophe ausbricht, so knnen wir hoffen, da wir sie als die ersten berstehen; wenn ihV Europer erst erkranken werdet, werden wir schon genesen.

Bei Erdbeben leiden hlzerne Bauten weniger als die steinernen: entsetzlich war der Zerfall des hlzernen Rulands; wie wird erst der Zusammenbruch des steinernen Europa sein!

Aber es soll nicht dazu kommen. Wir wren nicht aus Ru- land geflohen, wenn wir nicht hofften, da dies nicht kommen werde. Wir haben das bitterste aller menschlichen Lose, das Los von Vertriebenen, auf uns genommen, um euch das zu sagen. Wir sagen: Ruland ist nicht; aber es werde! Das ergibt nach Adam Riese 27 Geburten — Weltrekord! Hierzulande ist eine Fremdeizellen-Spende verboten.

Sendungen SAT. Verliebt in Berlin. Alles zum Thema Baby. Hier ein paar Ideen. We are family! Urlaub mit Kindern: Wohin soll es gehen? Einfach abnehmen - so klappt's! Erfahren Sie mehr zum Thema Abnehmen in der Schwangerschaft. Kindererstausstattung — was braucht man? Kurzum: Beide Begriffe haben verschiedene Bedeutungen. Dennoch hat das sogenannte Gendering seit Jahren Konjunktur — um vor allem Sexismus entgegenzuwirken.

Trotzdem tobt der grammatikalische Geschlechter-Kampf. Und der sieht so aus:.

Jan 30,  · Bei Kate sollen die Nerven mittlerweile schon blank liegen – sie habe panische Angst vor der Geburt. Obwohl Herzogin Kate (36) schon ihr drittes Kind erwartet – Routine scheint bei der jungen.

6 thoughts on “Die Feder - Festung Kronstadt - Ausgeburt Des Wahns ”

  1. Wir springen in dieser Episode ins frühe Jahrhundert. Ort ist New York City, und Fokus unserer Geschichte sind die Köchin Mary Mallon und zahlreiche Typhuserkrankungen. Es geht um Bakteriologie, zweifelhafte Methoden einer Gesundheitsbehörde und eine Frau, die schlussendlich wohl zur falschen Zeit am falschen Ort war. Vielen Dank an Jakob Riedl, der nicht nur Hinweisgeber für diese.
  2. Cookies help us deliver our services. By using this website, you agree with our use of cookies. Learn more.
  3. Die Wörter mit den meisten aufeinanderfolgenden Vokalen. Fragesätze. Pronominaladverbien. Subjekts- und Objektsgenitiv. Kommasetzung bei bitte. Die längsten Wörter im Dudenkorpus „Anfang“ oder „anfangs“? Wort und Unwort des Jahres in Deutschland.
  4. Die deutsche Geschichte scheint paradox: Erst gab es rund Jahre ein Reich, aber keine Nation. Dann zu Beginn des Jahrhunderts entdeckten die Deutschen ihr Nationalgefühl, diesmal fehlte.
  5. Die Geburt der Tragödie aus dem Geiste der Musik. Musik, insbesondere die Oper, sei „die Sehnsucht zum Idyll, der Glaube an eine urvorzeitliche Existenz des künstlerischen und guten Menschen“ (Nietzsche, Friedrich: Werke in drei Bänden. München: Hanser, , Band 1, S. ).
  6. Niemand verlässt so schön eine Talkshow wie Wolfgang Bosbach. Dieser Ansicht sind zumindest die Nutzer auf Twitter und haben aus dem Abgang des CDU .

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *